Camino-Bericht – wo sind die Texte hin?

In der letzten Woche hatte ich hier die ersten ca. 10 Tagesberichte hochgeladen, allerdings war ich mit der Präsentation und der Art der Entstehung und Fortschreibung der Texte nicht zufrieden. Ich werde das anders regeln. Aller Wahrscheinlichkeit nach werde ich die Texte mit 3-5 Bildern pro Tag in ein eBook-Format packen, das dann einfach heruntergeladen und gelesen werden kann. Ob ich das hier rein privat anbiete (oder alternativ auch als PDF-Datei) oder den Text bei Amazon einstelle, das entscheide ich noch.
Bei mir ist es halt so, daß ich bei Unzufriedenheit handeln muß. Ich wollte die Texte so nicht stehenlassen.

Also: etwas Geduld bitte, es kommt alles wieder… 🙂

„Esosifizierung“

Jan-Philipp Hein in der SVZ über die große „Esosifizierung“ der Gesellschaft, den von ihm so wahrgenommenen, zunehmenden Glauben an die Wirksamkeit alternativer Heilmethoden, aufgezogen am Shitstorm gegen die TKK bzgl. Homöopathie. Weiter geht es um „Superfood“ und das gerade zur Fastenzeit gern diskutierte „Entschlacken“ des Körpers, das es vermutlich nicht gibt, auch wenn es sich so schön anhört.  „Esosifizierung“ weiterlesen

Camino Francés – Der Bericht: Vorbemerkungen

Im Jahr 2015 bin ich vom 8.9. bis 17.10. auf dem Camino Francés, dem „Hauptweg“ im nordwestlichen Spanien unterwegs gewesen. Gestartet bin ich in St.-Jean-Pied-de-Port auf französischer Seite am Fuß der Pyrenäen und der Weg führte mich über knapp 800km bis nach Santiago de Compostela in Galizien. Ich war als Fußpilger unterwegs, bin jeden einzelnen Kilometer mit Rucksack auf dem Rücken gelaufen, habe also weder Taxis oder Busse noch den überall verfügbaren Gepäcktransport genutzt.

Während meiner Reise habe ich Audio-Memos mit der iOS-App DropVox aufgezeichnet, die dann automatisch in die DropBox-Cloud hochgeladen wurden. Daraus, aus den Bildern und meinem Gedächtnis rekonstruiere ich nun diese Reise. Ich fasse sie in einem Beitrag pro Pilgertag zusammen. Dabei schreibe ich vom Stil her einen persönlichen Reisebericht, in dem ich nicht so sehr auf Sehenswürdigkeiten usw. eingehe, also keinen „Reiseführer“ schreibe, sondern das thematisiere, was für mich am konkreten Tag wichtig war.

Das Problem mit den Bildern habe ich nun so gelöst: Ich werde max. 3-5 Bilder pro Tag einstellen, die auf eine Seitenlänge von 1024px (längste Seite) verkleinert sind. Damit haben solche Bilder nur eine Größe von ca. 300KB, so daß der mir zur Verfügung stehende, bei United Domains leider recht teure Speicher nicht so gänzlich ausgereizt wird.

Warum wird der Bericht in Form multipler Blog-Beiträge realisiert? Nun, ich will zum einen damit kein Geld verdienen, zum anderen mich nicht mit ePublishing auseinandersetzen müssen. Das ist der einfachste Weg. 😉

Kühne Thesen – Ein Sammelband zu den Beziehungen zwischen Lebensreform und deutscher Literatur um 1900 : literaturkritik.de

Kühne ThesenEin Sammelband zu den Beziehungen zwischen Lebensreform und deutscher Literatur um 1900

Quelle: Kühne Thesen – Ein Sammelband zu den Beziehungen zwischen Lebensreform und deutscher Literatur um 1900 : literaturkritik.de