Doku: Sanatorium Europa

Die Lebensreform hat derzeit eine höhere Präsenz in den Medien als üblich. Das kommt zum einen durch den gestern vorgestellten (und bei Arte ausgestrahlten) Film Sanatorium Europa, zum anderen durch die Neuerscheinung der FKK-Bildbandes Nackedeis 2.

Auch der Spiegel widmet der Doku nun einen Artikel, in dem v.a. auf Hermann Hesse und Thomas Mann eingegangen wird. Das Literaturhaus Rostock bietet übrigens eine Liste mit weiterführender Literatur zur Doku als PDF-Datei.
Ich habe die Doku selbst noch nicht gesehen, werde wohl auch erst nach meinem Urlaub (nächste Woche geht es wieder auf den Jakobsweg) dazu kommen.

Die Ostthüringer Zeitung bewirbt kurz das Buch Nackedei 2.

Arte heute: Sanatorium Europa

Heute um 22 Uhr zeigt Arte den Film Sanatorium Europa von Julia Benkert.

Artikel der Frankfurter Rundschau dazu, Kurzzitat daraus:

“Julia Benkerts leiser, gedanken- und kenntnisreicher Film „Sanatorium Europa“ geht den Vorbildern dieser Gedankenwelten – Romantik, Nietzsche – und ihren Folgen – zum Beispiel die Lebensreform-Bewegung oder die auch längst schon wieder historische Hippie-Ära – nach und rückt dabei nicht besserwisserisch deren Dekadenz in den Fokus.”

Noch mehr “Nackedeis”

“Bühne Frei: Nackedei” hieß der erste Fotoband von Norbert Sander, der 2015 erschienen ist. Untertitelt “Mensch, Natur, Faszination FKK” soll er eine “künstlerische Betrachtung freier Schönheit” bieten (lt. Amazon-Produktseite). Ich kenne das Buch nicht, obwohl ich einige solcher Bildbände habe. 2 Rezensenten bei Amazon loben die gelungene Kombination aus Fotos und Text.

Aktuell erscheint nun der 2. Band “Nackedei 2” mit dem Untertitel “Aktiv, Stark, Frech und Frei – Freikörperkultur heute”. Ein paar Fotos daraus gibt es bei der tz zu sehen, leider gleich mit Hinweis auf die “beliebtesten Plätze für Outdoor-Sex in Bayern”. Auch BILD bewirbt das Buch mit dem Titel “Die schönsten Popos von Pöhl” (Talsperre Pöhl).
Dort erfährt man noch, daß der Autor wohl Sozialwissenschaftlicher ist und die vergangenen zwei Sommer mit der Kamera in ganz Deutschland für das neue Buch unterwegs gewesen sein.

ARD Themenwoche 2017 Woran glaubst Du?

Die ARD Themenwoche 2017 “Woran glaubst Du” nähert sich dem Glauben und der Glaubensvielfalt in Deutschland auf verschiedenen Ebenen.

Quelle: ARD Themenwoche 2017 Woran glaubst Du?

Die Brüste der Wahrheit

Die Original-Ausstellung “Le mammelle della Verità” von Harald Szeemann, die von 1981 bis 2009 auf dem Berg der Wahrheit, dem Monte Verità zu sehen war, wird ab dem 20.5.2017 wieder zu sehen sein und zwar in der komplett renovierten Casa Anatta auf dem Verità, das berichtet die Luzerner Zeitung.

Zitat aus dem Artikel:

“Die Ausstellung Szeemanns nimmt den Besucher mit in den Kosmos des Monte Verità: Fotografien, handschriftliche Aufzeichnungen, Kunstwerke und Kleidungsstücke erzählen von der Pionierzeit der Künstlerkolonie zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Anthroposophen, Vegetarier, Anhänger der Freikörperkultur sind ebenso zu sehen wie die Hautevolée der 1920er Jahre aber auch politische Anarchisten und Aussteiger.”

Nachtrag: Dazu auch die Aargauer Zeitung.

“Esosifizierung”

Jan-Philipp Hein in der SVZ über die große “Esosifizierung” der Gesellschaft, den von ihm so wahrgenommenen, zunehmenden Glauben an die Wirksamkeit alternativer Heilmethoden, aufgezogen am Shitstorm gegen die TKK bzgl. Homöopathie. Weiter geht es um “Superfood” und das gerade zur Fastenzeit gern diskutierte “Entschlacken” des Körpers, das es vermutlich nicht gibt, auch wenn es sich so schön anhört.  “Esosifizierung” weiterlesen

Monte Verità – Aussteigerkolonie

Corina Kolbe im Spiegel mit einer recht gelungenen Kurzvorstellung dessen, was man mit dem Monte Verità verbindet.

Orte der Utopie (Eventi letterari)

Das Literaturfestival Eventi letterari geht im Jahr 2017 in die nächste Runde auf dem Monte Verità (6.-9. April). Das diesjährige Thema lautet: Orte der Utopie. Mehr Infos, auch zu den Gästen, findet sich auf http://eventiletterari.swiss/de/eventiletterari/home.html, einem Beitrag bei Buchmarkt sowie der Neuen Zürcher Zeitung.

Nacktheit und Selbstbewußtsein

Fund bei der “Tirolerin“, einem Mode- und Lifestylemagazin: Einer Studie des Goldsmiths Instituts (Universität London) zufolge wirke sich Nacktheit in Gegenwart anderer positiv auf das eigene Selbstbewußtsein aus. Die Studie basiert auf der Befragung von 850 Erwachsenen durch ein Team unter Leitung von Dr. Keon West. Veröffentlicht wurde die Studie im Journal of Happiness Studies.

Und siehe da, die Studie gibt es auch als PDF-Datei online. Sie trägt den Titel: “Naked and Unashamed: Investigations and Applications of the Effects of Naturist Activities on Body Image, Self-Esteem, and Life Satisfaction”