Meißner 2013

Im Jahr 1913 traf sich die Jugend, d.h. zumeist die in Wandervogel-Bünden organisierte, wobei studentische dominierten, auf dem (später so genannten Hohen) Meißner in Nordhessen zu einem ersten Freideutschen Jugendtag. Ich hatte das in diesem Beitrag bereits kurz angeschnitten und auch darauf hingewiesen, daß es eine Diskussion darum gebe, ob auch als „rechts“ eingestufte Bünde teilnehmen dürfen. Seinerzeit erhielt ich inoffiziell die Info, daß z.B. Freibund oder Fahrende Gesellen nicht kommen „dürfen“. Zwischenzeitlich wurde bei einem Vorbereitungstreffen offiziell beschlossen, „rechte“ Bünde auszuschließen (Protokoll: „Zum gegenwärtigen Zeitpunkt schließen die anwesenden Bundesführer Freibund, Sturmvogel, Fahrende Gesellen / DMWB und Deutsche Gildenschaft von den weiteren Vorbereitungen und der Teilnahme des Jubiläumslagers zum Hohen Meißner 2013 aus.“) Den ausgeschlossenen Gruppen wurde netterweise nach einem Prozeß der „inneren Klärung“ die erneute „Vorstellung“ zur Teilnahme angeboten. Auf der linken Seite „Rechte-Jugendbünde“ kann man die Erklärungen der teilnehmenden Gruppen gegen die sogenannten „rechten“ z.T. nachlesen.

Damit kommt man im Jahr 2013 nicht umhin, die einhundert Jahre alte Meißner-Formel, wonach die Jugend „unter allen Umständen geschlossen“ auftritt, in einem politisch-korrekten Sinn zu „modernisieren“.

Nun gibt es eine Webseite zu dem vom 1. bis 6.10.2013 stattfindenden Treffen, die m.E. das offizielle, um die „rechten“ Gruppen bereinigte Treffen vertritt. 24 Gruppen sind derzeit als Teilnehmende und Mitgestaltende, die sich in mehrere regionale Vorbereitungs-Foren gegliedert haben, gelistet. Das Wort „Pfadfinder“ dominiert die Namen der Gruppen, „Wandervogel“ kommt ganze zweimal vor. Est nomen omen?

Auch der Ring freier Bünde Hessen e.V. betreibt eine Seite: meissner2013-jugendinbewegung.de. In einer Erklärung befürwortet man jedoch ein „offenes Treffen für alle Bünde“. Man darf also gespannt sein, welche „Nebenlager“ es noch geben wird. Ich kann mir nicht vorstellen, daß alle kritisierten, ausgeschlossenen Bünde überhaupt nicht zum Meißner kommen. So auch zu lesen bei der Bündischen Vielfalt.

Es sei noch einmal betont, daß ich von außen auf diese Entwicklungen schaue, interessiert, aber nicht involviert. Zum Hintergrund habe ich mir nun zwei Bücher bestellt, die sowohl das erste Treffen wie auch das von 1963 zum Thema haben:

  • Winfried Mogge u. Jürgen Reulecke: Hoher Meißner 1913 – Der Erste Freideutsche Jugendtag in Dokumenten, Deutungen und Bildern. Edition Archiv der deutschen Jugendbewegung. Bd 5. Verlag Wissenschaft und Politik, Köln 1988
  • Elisabeth Korn, Otto Suppert und Karl Vogt (Hrsg.): Die Jugendbewegung: Welt und Wirkung. Zur 50. Wiederkehr des freideutschen Jugendtages auf dem Hohen Meißner. Düsseldorf/Köln: 1963.

Ich werde mich also ein wenig einlesen und verfolgen, wie das Treffen in einem Jahr Gestalt annimmt.

2 Gedanken zu „Meißner 2013“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.