Das langsame Ende der Freiheit – JUNGE FREIHEIT

Die Junge Freiheit mit einem nachdenklichen Artikel darüber, daß die Ungezwungenheit, mit der die Geschlechter sich bislang in Deutschland auch im FKK-Bereich begegnet sind, verlorengehen könnte.

Der Zuzug aus fremden Kulturkreisen und bildungsfernen Schichten bedroht das bedeutende deutsches Kulturgut FKK, das im Laufe der Lebensreform-Bewegung entstand. Die Beschimpfungen gegen die Freibad-„Schlampen“ treffen unsere Kultur im Prinzip also stärker ins Mark, als eine blutige Attacke in einer McDonalds-Filiale. Ein Kommentar von Claus Wolfschlag.

Quelle: Das langsame Ende der Freiheit – JUNGE FREIHEIT

Geschichte der Freikörperkultur: FKK: Frei machen! – Magazin – Welt – Tagesspiegel

Der Tagesspiegel mit einem zweiseitigen Beitrag zur Geschichte der Freikörperkultur

Intellektuelle wie Anna Seghers waren gern nackt am Strand, die DDR-Führung mochte Textil. Die Geschichte des FKK führt von Preußen über die Wende an den Wannsee.

Quelle: Geschichte der Freikörperkultur: FKK: Frei machen! – Magazin – Welt – Tagesspiegel

Sichtschutz

Ich hatte kurz darüber geschrieben, daß neben einem FKK-Gelände eine Asylbewerberunterkunft geplant bzw. im Bau ist. Jetzt lenkte der Landkreis wohl ein und finanziert aus eigenen Mitteln einen Sichtschutz, was zunächst auf den Verein abgewälzt werden sollte.

Wo Mainzer nackt baden können

Ein großer Trend in den 70ern, im Osten auch heute noch total normal: Der Freikörperkult. Vor allem der Sommer ist die Jahreszeit, um die Hüllen fallen zu lassen. Wo ist das Nacktbaden auch in Mainz möglich?

Quelle: Wo Mainzer nackt baden können

Naked at Lunch (Buch)

2016-06-20 07.33.06Der Schriftsteller und Journalist Mark Haskell Smith hat sich nach einem investigativen Ausflug in die Welt der Marihuana-Anpflanzer nun zu den Nackten begeben und daraus sein Buch “Naked at Lunch” gemacht, dessen deutscher Untertitel recht platt konstatiert: “Ein Nacktforscher in der Welt der Nudisten” – nun ja, sollte er ins Gorilla-Gehege gehen? (Originaler Untertitel paßt besser: The Adventures of a reluctant Nudist.)

Der “reluctant nudist” ist eigentlich gar keiner, denn auch der “Nacktforscher” wird erst durch dieses konkrete Projekt zu selbigem. Smith betreibt eine Art “embedded journalism”, er geht an die Nudistenfront und berichtet – nackt, was ihm zunächst schwerfällt. Von daher ist gerade der Anfang des Buches dem Thema Nacktheit vor und mit anderen, Ausziehen, Körperformen, Ansprüche an den Körper, dem Einfluß des Alters gewidmet. Generell wechselt das Werk zwischen verschiedenen Formen des Berichts: es gibt Interviews (ausformuliert, nicht klassisch A: …, B: …), Erlebnisberichte des Autors über eigene Erfahrungen, Aufarbeitung und Präsentation historischer Fakten und Entwicklungen.  Naked at Lunch (Buch) weiterlesen

Get your kit off! Spain’s ten best nudist beaches

Wie in jedem Frühjahr hat The Local (es) nun wieder Infos für den nackten Urlaub in Spanien:

Quelle: Get your kit off! Spain’s ten best nudist beaches

Die WELT und FKK

Die WELT brachte im Sommer 2013 mehrere Artikel zum Thema Nacktheit / Freikörperkultur, die noch online sind:

Nackt in den Klassenkampf
Nacktgymnastik ist die beste Triebsteuerung
Ausziehen gegen die bürgerliche Moral

Nacktheit – ein ästhetisches Problem?

In der Neuen Zürcher Zeitung fand sich ein Artikel von Barbara Höfler über “Die nackte Wahrheit”. Anlaß war der Weltnaturistentag (5.6.16), von Höfler als Weltnaturalistentag bezeichnet. Einleitend fragt die Autorin, warum Nudisten derzeit ein “Imageproblem” hätten, wobei sie die Begriffe Spott und Verachtung als zwei Pole des Umgangs mit Nackten anführt.
Aufmacher des Artikels ist ein Zwischenfall in den Bergen, wo zwei Jäger einen Nacktwanderer u.a. beim Onanieren fotografiert hatten. Frau Höfler leitet ab, daß Nacktwandern trotz der Bemühungen der Naturistenföderation INF nicht “vom Fleck” komme.
Aber das ist möglicherweise auch nur ihre eigene Sichtweise, denn wenn sie bei völliger Nacktheit von “Überbetonung offen präsentierter Geschlechtsteile” spricht, mag da auch ein grundsätzliches Verständnisproblem vorliegen. Nacktheit – ein ästhetisches Problem? weiterlesen

Asylanten neben FKK-Club

photoNeben dem “Familiensport- und FKK-Bund Waldteichfreunde Moritzburg” (bei Dresden) ist eine anderthalb Millionen Euro teure Asylbewerberunterkunft für 112 Personen gebaut worden (bzw. imBau), berichtet die Junge Freiheit. Proteste hätte nicht zum Erfolg geführt – vermutlich hat ein FKK-Verein auch keine wirklich große Lobby, da macht der Bau einer ähnlichen Unterkunft in Blankenese schon mehr Schlagzeilen. Mehr noch, der Verein (vertreten durch die Schatzmeisterin) will sich nicht mehr öffentlich zum Thema äußern, weil “manche Reaktionen” auf das Benennen der möglichen Probleme “so negativ” gewesen seien. Asylanten neben FKK-Club weiterlesen

95 Jahre FKK am Motzener See

Im alten Blog wies ich vor 5 Jahren auf die 90-Jahr-Feier des Vereins Allgemeine Körperkultur Birkenheide e.V. am Motzener See hin. Aktuell feiert man das 95-jährige Bestehen, wozu es im “Heidehaus” wohl auch eine Ausstellung gibt (leider ist der Bereich der Webseite paßwortgeschützt).