Durch Mark und Heide (Blog)

Als er noch in sein “blaues Schreibheft” Gedanken übertrug und damit online stellte, folgte ich ihm schon, dem Stephan. Dann entdeckte er die Fotografie und ich war begeistert von den Wanderungen und speziell der Vogelfotografie z.B. an der Oder. Noch ein wenig später kam Youtube hinzu, ein Kanal mit immer professioneller werdenden Videos, die Stephan und seine Kinder bei Ausflügen in die Mark Brandenburg zeigten. Mal wurden “lost places” erkundet, mal stand ein Biwak an einem stillen See an, dann einfach eine Familienwanderung mit “Kind und Kegel” durch Sand und Kiefernwälder dieser reizvollen Landschaft. Immer schätze ich an diesen Videos die ruhige Sprache Stephans, die das Naturerlebnis auch für den Videobetrachter “erlebbar” macht. Hier genießt jemand Natur, ohne Ziele “abzuarbeiten” und durch die Landschaft zu hetzen.

Und nun gibt es ein neues Blog von Stephan, das sich wie sein kürzlich umbenannter Youtube-Kanal nennt: Durch Mark und Heide. Ziel soll es sein, die Online-Aktivitäten in diesem Blog zu bündeln und dann auch den Facebook-Account (also die Fotografie-Seite, nicht das private Profil) zu löschen. Die Gedanken Stephans dazu kann man hier nachlesen; ich teile sie bzw. die Sichtweise auf diese Hydra namens Facebook, aber anders kann ich kaum “up-to-date” bleiben, was insbesondere lokale Neuigkeiten angeht.

Alles in allem: Blog und Videos lege ich naturinteressierten Menschen ganz besonders ans Herz. Mark Brandenburg, Vögel, lost places, Familienausflüge – wen das interessiert, der sollte mal reinschauen.

Lebensreform in der Mark (Zeitschrift)

Das Blog Bündische Vielfalt hat mich auf die Zeitschrift “Die Mark Brandenburg” aufmerksam gemacht, die in der aktuellen, der 98. Ausgabe über die Lebensreform in Brandenburg berichtet. Mehr Infos / Kurzrezension auf den BV-Seiten.